Rezension des Buches „Wege aus der Mitte“

Dieses Buch hat mich sanft und nachhaltig berührt. Ich fing es zu lesen an in der Erwartungshaltung, ein weiteres „psychologisches“ Buch zu lesen, mit Anleitungen, Ratschlägen, Beispielfällen und vielleicht der einen oder anderen leise raunenden Belehrung.

 

Dieses Buch ist eine Überraschung. Die Autorin, früher krank und hilflos scheinend ins Leben geplumpst, erweist sich als Fels in einer Brandung, stark, authentisch und ungeheuer einfühlend. Sie nimmt Platz und erzählt, eindringlich, immer lehrend, nie belehrend. Sie nimmt den Leser mit auf die Reise zu sich selbst, nimmt ihn an die Hand und begleitet ihn mit sicheren Schritten unbeirrt durch das Labyrinth seiner kleinen Irrungen und größeren Antwortensuche. Chancen werden aufgezeigt, plötzlich klar und sichtbar, wo früher ein Fragezeichen war. Die Autorin bietet Werkzeug an für den Lebens-Unternehmer.

 

Theresia Maria Wuttke hat eine Landkarte für den Leser, zu seiner ureigenen Quelle der Inspiration zu finden. Um von dieser Quelle aus seinen Geist mit der persönlichen Freiheit im Denken und Handeln zu laben. Selbstbestimmt! Das kann man lernen, denn es ist bereits im Menschen vorhanden.

 

von Sandra Schneider